Transportlogistik, Nigel Pavitt / Gettyimages
Zuladungsgrenzen großzügig interpretiert: Ein vollgepackter Lastwagen auf der Bahr elGhazal Strecke von Faya, Sahel. © Nigel Pavitt / Gettyimages

Die Globalisierung bewegt immer mehr Objekte an immer entlegenere Orte. Einfache und komplizierte Transportaufgaben gibt es rund um den Globus, jedes Mal faszinierend, wie unterschiedlich – und in welchen Dimensionen – sie bewältigt werden.

Seit der Mensch aufrecht geht, vermag er, mit Hilfe seiner Hände Lebensnotwendiges mit sich zu führen. Doch schon ein üblicher Wochenendeinkauf zeigt, dass er damit auch schnell an seine Grenzen stößt. Schon in Urzeiten versuchte man deshalb alles Mögliche, um die Transportkapazität zu erweitern: Einfache Gefäße,Taschen, Tragen, Schlitten müssen recht früh entstanden sein, waren sie doch Voraussetzung für die zunehmende Mobilität der Menschheit, die für die weitere Existenz erfolgsentscheidend war.

Die Evolution des Transports - grenzenloser Erfindungsgeist


Die Erfindung des Rades hat diese Beweglichkeit ungemein erleichtert. Nun ließ sich nicht nur mehr Material schneller von A nach B schaffen, die Distanzen vergrößerten sich ebenfalls. Eine logistische Revolution, tiefgreifender noch als Dampfmaschine, Auto, Flugzeug oder Raumfahrt, begann. Die Menschheitsgeschichte lässt sich durchaus als Evolution des Transports– von Menschen, Informationen und vor allem immer wieder Waren – interpretieren. Ob über Land, zu Wasser oder später auch in der Luft, ob, so wie die eiszeitliche Gletschermumie „Ötzi", per pedes, als Fahrradkurier, Kapitän einer chinesischen Dschunke oder einer arabischen Dau, ob in tonnenschweren Lastwagen, kilometerlangen Güterzügen, interkontinentalen Frachtflugzeugen oder gut geschützt in Kühltransportern, per Drohne oder Förderband– stets soll die wertvolle Fracht so einfach und günstig, gleichzeitig aber auch so schnell und so sicher wie möglich ihren Bestimmungsort erreichen. Dafür sind dem Erfindungsgeist nahezu keine Grenzen gesetzt.

Auch Transporttechnik stößt an ihre Grenzen


Eigenschaften des Frachtguts, Strecke, Investition und Termin sind bestimmende Faktoren. Sie erfordern zum erfolgreichen Zusammenspiel bisweilen unkonventionelle Maßnahmen. Nicht selten werden dabei Meisterleistungen geschaffen, die sogar Eingang ins Guinness Buch der Rekorde finden.

Abonnieren Sie die Interroll Blog News

Diesen Artikel teilen


Kommentar schreiben