Der Handel heute ist verbraucherorientiert: Konsumenten können überall auf beliebige Art und Weise und zu jedem Zeitpunkt einkaufen. Die Logistik ist dabei zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor geworden. Flexible und gleichzeitig wirtschaftliche Sortierlösungen, die Geschwindigkeit mit Präzision verbinden, sind unerlässlich.

Performance, Zuverlässigkeit und Effizienz sind die wesentlichen Erfolgsfaktoren auf dem Markt von heute. Der ausschlaggebende Faktor bei den wachsenden Erwartungen der Kunden ist das Internet. „Heute bestellt, morgen geliefert" wurde zum ehrgeizigen Versprechen großer Einzelhandelsketten – und wird von den meisten Kunden auch erwartet. Dauert es länger, hat man schlechte Karten: nicht nur in den Bewertungssystemen der sozialen Netzwerke, sondern auch bei der Treue der Kunden.

Der Wettbewerb ist hart. Wer schneller liefern kann, bekommt das Geschäft. Eine große Herausforderung: Kunden haben das Recht, online erworbene Waren zurückzugeben. Die Folge: Zusätzlich zum Alltagsgeschäft müssen Retouren-Quoten abgefertigt werden. Die liegen bei bis zu 60 Prozent und gefährdendie Rentabilität der Verkäufer. In diesem komplexen und anspruchsvollen Marktumfeld wird Logistik zu einem entscheidenden Wettbewerbsfaktor, und eine präzise Sortierung einer Vielzahl verschiedener Güter in immer größeren Mengen und immer weniger Zeit ist von höchster Wichtigkeit.

Hohe Geschwindigkeit bei der Sortierung durch intelligente Konzepte


Der Interroll Crossbelt Sorter basiert auf einem patentierten mechanischen Antriebsprinzip, welches Sortiergenauigkeit und höchste Verfügbarkeit mit Geschwindigkeit vereinbart. Der mechanische Quergurtsorter weist gegenüber anderen Sortiertechnologien klare Vorteile in Betriebskosten, Energieeffizienz, Platzbedarf sowie Flexibilität auf: Durch die angetriebene Ausschleusung der Waren vom Quergurtwagen in die jeweiligen Endstellen kann prinzipiell jede Art von Stückgütern punktgenau sortiert werden, von extrem leichten Objekten mit glatter Oberfläche (z. B. Werbeflyern und Polybags) bis hin zu 35-kg-Hundefutter-Säcken. Dadurch kann der Abstand der Endstellen sehr gering gehalten werden und somit Platzeinsparungen ermöglichen, die mit alternativen Sortiertechnologien nicht realisierbar sind.

Was die maximale oder vielmehr ideale Geschwindigkeit und den Systemdurchsatz angeht, bestätigt Robert Lugauer, Geschäftsführer der Interroll Automation GmbH:

Durchsatzraten von 2.000 bis zu 15.000 Stück pro Stunde können problemlos und effizient bewältigt werden, wobei jedoch unsere jahrelange Erfahrung in Sorter-Projekten weltweit immer wieder zeigt, dass die vom Kunden gewünschten Durchsatzraten – immer nah am Systemlimit – meist durch intelligente Zuführungs- oder Layoutkonzeptenoch verbessert werden können.

 

Cross-Docking: Abstimmung von Sorter und Peripherie sichert Langlebigkeit des Systems


Der sogenannte „Cross-Docking"-Faktor muss dabei ebenfalls beachtet werden. Das bedeutet, dass gerade die Peripherie ganz erheblich für die Performance sorgt und sogar Durchsatzleistungen des Sorters noch steigern – oder verringern kann. Sorter-Experte Lugauer:

Bei optimierter Abstimmung von Sorter und Peripherie kann das System also langfristig sicherer arbeiten und vor allem die Verfügbarkeit garantiert werden. Das ist der entscheidende Erfolgsfaktor!

Abonnieren Sie die Interroll Blog News

Interroll lädt regelmäßig Kunden zu VIP-Seminaren nach Sinsheim zum Thema "Die Zukunft des Sortierens" ein. Endanwender, Berater und Systemintegratoren konnten sich im Interroll-Kompetenzzentrum für Module und Subsysteme sowie im Zuge zweier Betriebsbesichtigungen mit Produktspezialisten und Applikationsingenieuren zum Thema austauschen. Einhelliges Resümee ´einer französischen Delegation der Veranstaltung: Im Markt von morgen, mit sich ständig ändernden Rahmenbedingungen, sind flexible Sortierlösungen unverzichtbar.


Diesen Artikel teilen


Kommentar schreiben