[Translate to German:] High Performance Diverter
Die Zukunft im Blick: Die modulare Förderer-Plattform ist ganz auf die künftigen Anforderungen an Flexibilität, Funktionalität und Zuverlässigkeit ausgerichtet.

Fortschritt entsteht gemeinhin dadurch, dass laufende Verbesserungen im Detail allmählich zu einem neuen Qualitätsstandard führen. Doch wie in jeder Evolution gibt es auch in der Technikdisruptive Sprünge, Revolutionen. Auf solche ganz neue Ebenen vorzustoßen, erfordert von Unternehmen Mut, Risikobereitschaft und Zukunftsbewusstsein.

Es ist bemerkenswert, mit welcher Kompromisslosigkeit Interroll das Projekt einer oder besser der neuen modularen Förderer-Plattform angegangen ist. Hat man doch über die Jahrzehnte einen Wissens- und Erfahrungsschatz angehäuft, der ein weiteres Optimieren der bisher erfolgreichen Förderproduktlinien sicher effizient ermöglichen würde. So funktioniert gemeinhin Innovation in ingenieursgetriebenen Organisationen. Der Mut, konsequent die Sichtweise des Kunden, also des Anwenders einzunehmen und seine Notwendigkeiten und Anforderungen an das Produkt ins Zentrum des Entwicklungsprozesses zu stellen, ist alles andere als selbstverständlich.

Wichtigste Produkteinführung seit Gründung

Die Bedeutsamkeit dieses Projektes wurde von Anfang an ganz klar definiert. Die neue Förderer-Plattform ist die wichtigste Produkteinführung in der 57-jährigen Unternehmensgeschichte von Interroll. Der Druck war also von Anfang an hoch, die Entschlossenheit und Motivation im Team entsprechend.

Neben dem bereits angesprochenen kundenorientierten Engineering-Ansatz gab es weitere Besonderheiten im Projektprozess. Schon früh wurden Systemintegratoren, Anlagenbauer und auch Endkunden über eine groß angelegte Kunden- und Anwenderbefragung in die Produktentwicklung mit einbezogen. Flexibilität wurde zum Schlüsselwort und Dreh- und Angelpunkt beim Erstellen des Anforderungsprofils. Sind es doch die zunehmend unvorhersehbaren Schwankungen beim Warendurchsatz, Änderungen bei den Auftragsstrukturen sowie beim Warensortiment, die bewältigt werden müssen. Und dies in immer kürzeren Zyklen. Geschwindigkeit ist wichtig und wird insbesondere für die Endkunden zum unverzichtbaren Alleinstellungsmerkmal. Die konkretesten Beispiele liefert hier der Online-Handel.

Keine Flexibilität ohne Modularität

Dies hätte eigentlich als Leitmotiv auf die Wände der Büros des Entwicklerteams geschrieben gehört, doch in den Köpfen war es ohnehin omnipräsent. Denn dies ist die Lehre aus den aktuellen Entwicklungen in allen Bereichen von Produktion und Handel und damit auch für die Intralogistik relevant. Geradlinige Massenabfertigung wird zur Ausnahme, Kleinauflagen, Mass-Customization und der „Long Tail" haben auch die Anforderungen an die Logistik verändert, schneller Wechsel von Packungsgrößen, -gewichten, -einheiten sind zu berücksichtigen. Diese Flexibilität ist nur durch einen modularen Aufbau des Gesamtkonstrukts zu bewerkstelligen. Eine Modularität, die auch komplette Baukastenlösungen möglich macht, samt vereinfachter Wartung und unkomplizierter Ergänzung.

Kunden und Experten sind von modularer Förderer-Plattform überzeugt

Jetzt ist sie da, die neue modulare Förderer-Plattform. Und Interroll hat alles richtig gemacht. Dieser Eindruck bestätigt sich schnell, wenn man den Kommentaren von Kunden und den Statements der Experten aufmerksam zuhört.

Auf einer international besetzten Presseveranstaltung im Interroll Center of Excellence in Sinsheim, dem Geburtsort der neuen Plattform, konnte man eindrucksvoll miterleben, wie sehr Interroll die Notwendigkeiten und Anforderungen des sich unglaublich schnell entwickelnden Marktes der Intralogistik antizipiert hat.

Neben Michael Kuhn, damaliger Geschäftsführer der Interroll Automation GmbH, dem „Vater "der modularen Förderer-Plattform haben Experten aus unterschiedlichen Themenfeldern der Logistik referiert. Prof. Dr. Horst Wildemann, CEO, TCW Transfer-Centrum für Produktions-Logistik und Technologie-Management GmbH & Co.KG, hat sich intensiv mit den weltweiten Megatrends und ihrem Einfluss auf die Intralogistik-Branche beschäftigt.

Die Anforderungen an die Prozesskette von der Bestellung bis zur Auslieferung von Produkten sind erschreckend einfach: Es sind integrierte, flexible und skalierbare Lösungen gefragt, die es Unternehmen ermöglichen, ihr Produkt- und Serviceversprechen auch tatsächlich einzulösen.

Förder- und Verteillogistik an Kundenwünsche orientiert

Ein wesentlicher Baustein in diesem Kontext ist eine funktionierende Förder- und Verteillogistik. Große Systemintegratoren vertrauen schon lange Interroll in der Ausstattung ihrer Logistiklösungen.

Francis Meier, Geschäftsführer Technology Center, Swisslog AG, ein langjähriger Partner und Kunde von Interroll, hat sich gründlich mit der Entwicklungspartnerschaft im Rahmen der neuen Förderer-Plattform beschäftigt. In seinem Beitrag stellte er heraus, wie positiv – und für alle Beteiligten im besten Sinne produktiv – diese besondere Kooperation war und natürlich nach wie vor ist.

Bemerkenswert dabei war die frühe Einbindung in den Entwicklungsprozess. Das umfangreiche Know-how der Swisslog hat nicht erst in der Planungsphase zu einem sehr lösungsorientierten Dialog geführt. Schon weit im Vorfeld, als der konkrete Beschluss zu einer kompletten Neuentwicklung noch gar nicht getroffen war, wurde durch das umfassende und vielschichtige Feedback der Swisslog-Experten aus dem Markt, der Weg in diese Richtung geebnet. Das umfassende Anforderungsprofil hat sich stark an den Kundenwünschen und den Markterfordernissen orientiert und so wurde der mutige Entschluss gefasst, den Ansatz einer kompletten Neuentwicklung zu verfolgen.

Fördertechnik: Es geht um Flexibilität

Dies bedeutete ein „komplettes Reset" (Kuhn): Das weiße Blatt Papier lag nun auf dem Tisch. Vom Start weg war die Swisslog ein wichtiger, inspirierender Partner in der Entwicklung und hat durch permanenten Input wesentlich dazu beigetragen, den Kundenfokus – was bei aller technischen Faszination, die mit einer solchen Aufgabenstellung verbunden ist, schnell passieren kann – nie aus den Augen zu verlieren.Auch die Swisslog freut sich jetzt, wie alle am Produkt Beteiligten, auf die erste Installation beim Endkunden.

Damit diese Installation reibungslos funktioniert, ist eine im besten Sinne smarte Steuerung heute Voraussetzung. Im Hinblick auf Zukunftsfähigkeit spielen Anpassbarkeit und Skalierbarkeit eine herausragende Rolle. Kurz gesagt: Es geht um Flexibilität.

Und genau die ist es, die im Zentrum der Vorstellung der neuen Förderer-Plattform von Michael Kuhn stand: „Als neutraler Anbieter von Fördermodulen für Systemintegratoren und Anlagenbauer haben wir die neue Plattform sowohl im mechanischen als auch im elektronischen Bereich auf offene Standards hin ausgelegt. Zukunftsorientierte und vorinstallierte Feldbussysteme garantieren einfache Schnittstellen zu überlagerten und größeren Systemen sowohl bei der Elektronik-Hardware als auch bei der Software. Das sorgt nicht nur für Flexibilität, sondern auch für die Zukunftssicherheit dieser Lösung."

Die modulare Förderer-Plattform von Interroll wurde zum ersten Mal in Mai 2014 auf der CeMAT in Hannover präsentiert. Mittlerweile wurden mehrere Projekte auf der ganzen Welt erfolgreich umgesetzt.

Abonnieren Sie die Interroll Blog News

Diesen Artikel teilen


Kommentar schreiben


Kommentare

Linda PetersS

24.07.2017

Hi, I am Linda Peters. The courage to consistently take the perspective of the customer and to put his needs and product requirements at center stage during the development process cannot be taken for granted. Important parts of this are functioning conveyor and distribution logistics. Large system integrators have been relying on Interroll for logistics solutions for many years. This is the lesson from the current developments in all areas of manufacturing and commerce and therefore also for intralogistics. Strict mass production is becoming the exception. To make sure the installation goes smoothly, a smart control system in every sense is a prerequisite these days. Adaptability and scalability are of utmost importance in terms of sustainability. In short: It's about flexibility. This post has made our technology much improved, hopefully, it can be taken a long time ago.